Gründungsgeschichte

 
  
 
 
 
 

 
 
 
 

1991 

Die Idee des Theaters fand seinen Auslöser in einer von Ergün Tepecik organi-sierten Versammlung (im IB, in der Calsow Str.10, Göttingen) mit dem Thema „Wohin steuert die türkischen Jugend in der BRD?“

Nach dieser Versammlung fand sich eine Gruppe Jugendlicher (Orhan Kilic, Ber-na Budur, Cengiz Bozkurt, Reyhan Akkaya, Harun Memis, Cemal Albayrak aus Northeim) und Ergün Tepecik zusammen und legten den ersten Baustein für das heutige ATG e.V. Das erste Spiel dieser ersten Gruppe, ein zehnminütiger Sketsch, „Brautkandidaten“, in türkischer Sprache wurde im IB Göttingen mit viel Begeisterung (von 80 Zuschauern) applaudiert. Dieser Erfolg veranlasste die Gruppe am 21 Dezember 1991 in der Heinrich-Heine-Schule mit dem Sketsch „Bratwurst oder Cigköfte“ von Ergün Tepecik aufzutreten. Bei diesem „Musik – Tanz und Theaterfest“ waren ca. 300 Zuschauer anwesend. Auch diesmal war die Jugendtheatergruppe erfolgreich.

1992

Am 14 März 1992 trat die Gruppe, die sich inzwischen SECENEK (=Alternativ) nannte, in Zusammenschluss mit der deutschen Theatergruppe St. Petri (von Freimund Pankow), mit dem Stück „Einer von uns “ von Freimund Pankow, in der Weender Festhalle auf. Weiterhin kam die „Secenek“ Gruppe mit dem Theaterstück „Der Mann, der die Gerechtigkeit suchte“ von Ergün Tepecik mit 12 DarstellerInnen am 25 Oktober 1992 im Jungen Theater Göttingen auf die Bühne. Das Stück wurde ca. von 200 türkischen und Deutschen Zuschauern besucht. Menschen, die in ihrem ganzen Leben noch nie in einem Theater waren, spielten das Stück und bekamen großen Applaus.

1993

Am 26. Mai 1993 trat die Gruppe nun unter dem Namen „Alternatives Theater Göttingen“ im Deutschen Theater Göttingen auf und wurde in der Öffentlichkeit bekannt. Das erste Stück, „Hausbesetzung“, war von Ergün Tepecik und das zweite, „Einer von uns“, von Freimund Pankow. Der kleine Saal wurde mit den 150 Zuschauern überfüllt, und es mussten sogar einige wegen Überfüllung zurückkehren. Das Stück „Hausbesetzung“ wurde außerhalb Göttingens sechsmal aufgeführt.

1994

Am 24. April 1994 wurde das ATG offiziell als gemeinnütziger Verein eingetragen.

Am 30. Oktober 1994 kam das ATG e.V. mit dem Kabarett „Menschenbilder aus einer Stadt“ von Ergün Tepecik im Jungen Theater Göttingen auf die Bühne. Die Gruppe erhielt eine lobende Kritik im Göttinger Tageblatt. Mit diesem Stück nahm das ATG am 26. März 1995, in der Heinrich-Heine-Schule, an einer vom Kulturamt Kreis Göttingen organisierten Wettbewerb, teil. Auf dem Foto rechts sieht man unseren Kunstkoordinatoren, Ergün Tepecik, der für das Stück "Menschenbilder aus einer Stadt" viel lobende Kritik erhielt.

2014

DER NAME DES VEREINS GEÄNDERT, nun

MOSAIK e.V.

Interkulturelles Kultur- und Bildungszentrum

Der Verein MOSAIK ist der Nachfolger des „Alternativen Theaters Göttingen e.V.“, der seit  2010 nicht in Göttingen, sondern in  Nürnberg aktiv ist.

Das Mosaik ist ein Bildungszentrum aus der historischen Kulturstadt Nürnberg, das eine zwanzigjährige Kunst, Kultur, Politik  und -Theaterarbeit hinter sich gebracht hat. Mit dem neuen Namen „MOSAIK“ ist der Verein seit 22.06.2014 ein offiziell eingetragener, gemeinnütziger Verein und gehört keiner politischen Organisation oder Partei an.

Grund der Namensänderung

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins am 22.06.2014  betonten die erste Vorsitzende Dr. Ebru Tepecik und Kunstkoordinator Ergün Tepecik, dass sich in der Arbeit mit unterschiedlichen Vereinen und Gruppen herausstellten, dass der Name des Vereins „Alternatives Theater Göttingen e.V.“ ein Hindernis für die Gewinnung von neuen Mitgliedern darstellt, da viele den Verein nicht mit Nürnberg und nicht mit der eigentlichen künstlerischen Arbeit identifizieren können. Vor diesem Hintergrund war es sinnvoll den Verein einen neuen Namen zu geben, um dadurch vielfältige Gruppen effektiver anzusprechen und  die Anwerbung der Vereinsarbeit besser zu vermitteln.
 
Zu diesem Zweck hat sich die Mitgliederversammlung  für den neuen Namen  „Mosaik“ entschieden. Nach eingehender Diskussion wurde in der  Mitgliederversammlung die Satzungsänderung/Ergänzung einstimmig  beschlossen.      

Unser bisheriger Vereinsname "Alternatives Theater Göttingen e.V." hat sich am 03.09.2014 offiziell geändert in MOSAIK e.V.(Interkulturelles Kultur-und Bildungszentrum).                                                               

Info: Facebook (Ergün Tepecik/Mosaik e.V.)

 

 

 


 
 
 

 

     
  ATG (Secenek-Alternative) bei einer Demonstration  
     
  "Einer von uns" von Freimund Pankow in Göttingen-Weende (1993)  
     
  Verleihung des Kulturpreises 1994/95 im Bürgerhaus Göttingen-Bovenden am 13.11.1995  
     
  "Menschenbilder aus einer Stadt", hier 1.Akt - Putzfrauen.